Erwachet

[Strophe 1]

Das Firmament bricht still hernieder

Und Kälte kriecht ins Land hinein

Bald hält der Schnitter reiche Ernte

Was heute wahr, ist morgen Schein
[Strophe 2]

Der Mond erwacht über den Wipfeln

Scheint sanft herab aufs Gräbermeer

Was einst entzweit, das wird nun eins

Das Heer bereit zur Wiederkehr

Erwachet![Strophe 3]

Ich geh heut Nacht auf dunklen Wegen

Kein Engel steigt zu еuch herab

Aus Staub und Tränen neu gеboren

Die ihr aus Furcht habt umgebracht[Strophe 4]

Vereint sind Ordnung und das Chaos

Aus weiß wird schwarz und umgekehrt

Mit mir tanzen Schatten derer

Die ihr einst für tot erklärtErwachet![Strophe 5]

Ich greif nach deiner kahlen Seele

Und tanze bis der Tag erwacht

Die Erde bricht, das Licht befreit

Was vorher Traum nun wahrgemachtErwachet!Erwachet!